Beliebte Länder für Ausbildung und Job Dass die Deutschen in der letzten Zeit wie besessen von der Idee sind, auszuwandern und ihre Kinder auf ausländische Schulen oder deutsche Schulen im Ausland anzumelden, ist nichts Neues mehr. Im Grunde pflegt ein jeder den Traum, ein mal in den USA zur Schule zu gehen und eine berufliche Karriere durch eine Jobbörse im Lande der Weltmacht zu absolvieren. Aber gehört die USA wirklich zu den meistbereisten Ländern in Sachen "Auswandern"? Welche Länder sind die beliebtesten Auswanderziele auf der gesamten Welt, denn Traum und Realität unterscheiden sich ja oftmals gewaltig?

Wenn man sich die Zahlen der Auswanderer aus dem Jahre 2008 einmal genauer anschaut, dann wird man schnell feststellen, dass vor den USA nur ein einziges Land steht, wo die Deutschen noch lieber leben und arbeiten.
In die Schweiz wanderten über 18.000 Menschen aus, gefolgt von den Vereinigten Staaten mit knapp 14.000 Auswanderern. Des Weiteren in der "Liste der beliebtesten Auslandsziele" sind Österreich, Großbritannien, Polen, Spanien, Frankreich, Kanada, Japan, die Niederlande und auch die Türkei zu finden.
 

Vorsicht bei Wissen aus dem Internet

Ob in der Schule oder an der Universität, das Internet ist sowohl für Schüler und Studenten, als auch für Lehrer und Professoren zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution geworden, wenn es darum geht sich Informationen für den Unterricht, Referate, Tests und andere Dinge zu organisieren. Dennoch sollte man immer recht vorsichtig sein, wenn es um Wissen aus dem Internet geht. Wer also nach Schulmaterial für Lehrer oder Informationen für Referate und Co. sucht, der darf die Kontrolle der Informationen in keinem Fall vernachlässigen.

Wahrheit und Unwahrheit

Gerade Wikipedia ist DIE Informationsquelle für Studenten und Schüler, aber nicht ohne Grund ist an der Universität die Internetquelle Wikipedia kein zulässiger Quellennachweis, wenn es darum geht wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen. Unabhängig von der Tatsache, dass das Wissen selbstverständlich vollkommen korrekt sein kann, wenn es auf Wikipedia zu finden ist, so darf man einfach nicht vergessen, dass jeder Einträge erstellen und verändern kann und eine Kontrolle darüber über welchen Bildungsstand die jeweilige Person verfügt ist nicht möglich. Informationen, welche auf Wikipedia und Co. gefunden werden können sind nicht automatisch falsch, im Gegenteil. In fast allen Fällen stimmen die Fakten mit den Einträgen überein, doch einen 100% Nachweis gibt es eben nicht. Unabhängig davon, ob nun ein Quellennachweis durch Wikipedia an der Universität ungültig ist oder nicht, kann man aber für sich selbst die zusammengesammelten Informationen auf ihre Richtigkeit überprüfen. Das lässt sich dadurch erreichen, indem man einfach mehrere Quellen im Internet nach ein und den selben Informationen befragt. Man kann in der Regel davon ausgehen, dass das mehrfache Vorkommen von Informationen ein sehr guter Indikator für ihre Korrektheit ist. Man sollte lediglich zusätzlich überprüfen, ob die Texte nicht 1:1 aus der Wissensdatenbank Wikipedia kopiert worden sind.

Letztendlich ist aber das Internet in Sachen Wissen nicht schlechter als herkömmliche Quellen, wie Bücher, wissenschaftliche Magazine und andere Medien. In der Tat ist es so, dass das Internet sogar weitaus größer ist und alle Informationen viel einfacher abzurufen sind. So praktisch und angenehm die Sache aber ist, muss man zusätzlich ein wenig recherchieren und die gesammelten Informationen aus dem Internet auf ihre Richtigkeit überprüfen, da man sonst Gefahr läuft mit falschem oder halbem Wissen zu hantieren.

Home     |     Kontakt     |     Impressum     |     Länder
LAL Sprachreisen - Love a Language!