Beliebte Länder für Ausbildung und Job Dass die Deutschen in der letzten Zeit wie besessen von der Idee sind, auszuwandern und ihre Kinder auf ausländische Schulen oder deutsche Schulen im Ausland anzumelden, ist nichts Neues mehr. Im Grunde pflegt ein jeder den Traum, ein mal in den USA zur Schule zu gehen und eine berufliche Karriere durch eine Jobbörse im Lande der Weltmacht zu absolvieren. Aber gehört die USA wirklich zu den meistbereisten Ländern in Sachen "Auswandern"? Welche Länder sind die beliebtesten Auswanderziele auf der gesamten Welt, denn Traum und Realität unterscheiden sich ja oftmals gewaltig?

Wenn man sich die Zahlen der Auswanderer aus dem Jahre 2008 einmal genauer anschaut, dann wird man schnell feststellen, dass vor den USA nur ein einziges Land steht, wo die Deutschen noch lieber leben und arbeiten.
In die Schweiz wanderten über 18.000 Menschen aus, gefolgt von den Vereinigten Staaten mit knapp 14.000 Auswanderern. Des Weiteren in der "Liste der beliebtesten Auslandsziele" sind Österreich, Großbritannien, Polen, Spanien, Frankreich, Kanada, Japan, die Niederlande und auch die Türkei zu finden.
 

Stress vermeiden und Burnout verhindern

Im 21. Jahrhundert muss alles schnell gehen. Das alltägliche, gemeinsame Frühstück mit seiner Familie ist schon lange nicht mehr präsent. Ein schneller Kaffee vom Bäcker um die Ecke oder dem nächsten Starbucks, der im Laufschritt zur Arbeit hinuntergeschüttet wird, ist das Frühstück des 21. Jahrhundert. Dazwischen werden die Kinder noch schnell bei der Schule abgeliefert. Das erste Meeting steht für neun Uhr auf dem Plan. Falls Ihnen dieses Szenario bekannt vorkommt, dann ist es Zeit seinen Lebensstil und seinen Alltag endlich zu verändern.

Stress in der Arbeit, Stress zu Hause, ja bei manchen gibt es sogar Stress in der Freizeit. Stress findet sich bei fast jedermann. Vom Schüler über den Studenten bis hin zur Manager – Stress regiert unseren Alltag. Leider verwandelt sich der Stress in diesen Tagen oft zu einem Burnout Syndrom. Die Diagnose Burnout ist zu einer Volkskrankheit avanciert. Selbst bei Schülern und Schülerinnen in der Volksschule wurde das Syndrom bereits diagnostiziert. Doch wie kann man den Stress vermeiden und ein Burnout verhindern? Hier mehr erfahren und sich zum Thema informieren.

Ursprung: Stress

Doch was versteht man eigentlich unter dem Terminus Stress? Können Sie sich vorstellen, dass das Wort Stress vor mehr als 100 Jahren noch völlig unbekannt war. Erst in den 1930er Jahren wurde der Begriff von dem österreichischen Mediziner und Pionier der Stressforscher Hans Selye ins Leben gerufen. Als Stress versteht man die natürliche Reaktion des Körpers auf ein Problem. Dies ist evolutionsbiologisch begründet und überlebenswichtig, besonders in Kampf- und Fluchtsituationen.

Bild: brainloc / sxc.hu

Positiver Stress tut dem Körper gut

Stress muss aber nicht immer negativ sein. Positiver Stress ist gesund und erhöht die Aufmerksamkeit des Körpers. Aber nicht nur dies: Es fördert ebenfalls die Leistungsfähigkeit. Als positiver Stress versteht man zum Beispiel die erfolgreiche Bewältigung einer Aufgabe. Dies löst im Körper eine so genannte Kettenreaktion aus. Die Meisterung der Aufgabe wird vom Gehirn als positives Erlebnis gespeichert, es erhöht das Selbstvertrauen und lässt einen hoffungsvoll in die Zukunft blicken.

Was versteht man unter dem Burnout – Syndrom?

Doch sobald unser Körper mit negativem Stress über einen längeren Zeitraum konfrontiert wird, kann dies mit der Diagnose Burnout enden. Unter dem Burnout Syndrom versteht man einen Zustand mit extremer emotionaler Erschöpfung und gleichzeitiger verminderter Leistungsfähigkeit des Körpers. Es beginnt zumeist damit, dass die Person eine veränderte psychische Empfindlichkeit aufweist. Dies kann sich bei jedem Menschen anders auswirken. Manche Burnout Patienten sind besonders gereizt, andere wiederum völlig träge und dauermüde. Mehrheitlich ist eine auffällige Verhaltensänderung gegenüber den Mitmenschen zu bemerken. Danach beginnt der soziale Rückzug und eine Abänderung in den persönlichen Werten tritt ein. Dies kann sogar soweit gehen, dass dem Burnout - Patienten Dinge, Beschäftigungen wie zum Bespiel Sport, auf einmal nicht mehr wichtig sind.

Verhindern Sie Burnout

Um ein Burnout zu vermeiden, gibt es in diesen Tagen unzählige Methode. Generell aber ist es wichtig zu erkennen, dass Sie auf dem Weg in das Burnout sind. Sobald Ihnen dies klar geworden ist, zählt es Maßnahmen zu setzen. Verändern Sie Ihre Werte. Konzentrieren Sie sich wieder auf sich selbst und fragen Sie sich was in Ihrem Leben wichtig ist. Setzen Sie Grenzen und versuchen Sie diese so wenig wie möglich zu überschreiten. So geben Sie dem Burnout keine Chance.

Home     |     Kontakt     |     Impressum     |     Länder
LAL Sprachreisen - Love a Language!