Beliebte Länder für Ausbildung und Job Dass die Deutschen in der letzten Zeit wie besessen von der Idee sind, auszuwandern und ihre Kinder auf ausländische Schulen oder deutsche Schulen im Ausland anzumelden, ist nichts Neues mehr. Im Grunde pflegt ein jeder den Traum, ein mal in den USA zur Schule zu gehen und eine berufliche Karriere durch eine Jobbörse im Lande der Weltmacht zu absolvieren. Aber gehört die USA wirklich zu den meistbereisten Ländern in Sachen "Auswandern"? Welche Länder sind die beliebtesten Auswanderziele auf der gesamten Welt, denn Traum und Realität unterscheiden sich ja oftmals gewaltig?

Wenn man sich die Zahlen der Auswanderer aus dem Jahre 2008 einmal genauer anschaut, dann wird man schnell feststellen, dass vor den USA nur ein einziges Land steht, wo die Deutschen noch lieber leben und arbeiten.
In die Schweiz wanderten über 18.000 Menschen aus, gefolgt von den Vereinigten Staaten mit knapp 14.000 Auswanderern. Des Weiteren in der "Liste der beliebtesten Auslandsziele" sind Österreich, Großbritannien, Polen, Spanien, Frankreich, Kanada, Japan, die Niederlande und auch die Türkei zu finden.
 

Unternehmensberater - ein Berufsporträt

Unternehmensberater kommen oftmals dann ins Spiel, wenn sich ein Unternehmen in der Krise befindet und schnell gehandelt werden muss. Aus diesem Grund müssen Unternehmensberater Fähigkeiten, wie eine schnelle Auffassungsgabe, Kommunikationsfähigkeit und gutes Urteilsvermögen mitbringen. Dabei können Unternehmensberater sowohl selbstständig tätig, als auch in einem Unternehmen oder einer großen Unternehmensberaterfirma angestellt sein.

Wie wird man zum Unternehmensberater?
Wer in der Unternehmensberatung, wie sie Firmen wie Sedlak Partner beispielsweise darstellen, tätig werden möchte hat verschiedene Möglichkeiten. Es handelt sich bei diesem Beruf nicht um eine geschützte Berufsbezeichnung, so dass sich grundsätzlich jeder Unternehmensberater nennen kann. Es gibt für diesen Beruf zudem keine speziell festgelegte Ausbildung, sodass ein Quereinstieg jederzeit möglich ist. Allerdings haben viele, die später als Unternehmensberater tätig werden, ein Studium mit einem wirtschaftlichen Schwerpunkt absolviert. Besonders häufig haben Unternehmensberater ein wirtschaftswissenschaftliches Studium abgeschlossen, aber auch das ist nicht zwingend Voraussetzung. Unternehmensberater können auch aus dem medizinischen, dem ingenieurwissenschaftlichen oder dem naturwissenschaftlichen Bereich kommen. Teilweise werden sogar Geisteswissenschaftler in der Unternehmensberatung tätig. Aus diesem Grund ist es weniger entscheidend, welches Fach studiert wurde, entscheidend ist für viele Firmen, die in der Unternehmensberatung tätig sind, dass der Bewerber ein abgeschlossenes Studium vorweisen kann und über wirtschaftliche Prozesse und Abläufe Bescheid weiß. Besonders praktische Erfahrung, beispielsweise durch entsprechende Praktika, erhören die Chancen, als Unternehmensberater tätigt zu werden, ohne ein betriebswirtschaftliches Studium o. ä. vorzuweisen.

Welche Aufgaben hat ein Unternehmensberater?
Die Tätigkeiten eines Unternehmensberaters sind sehr vielfältig. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es sich bei diesem Beruf nicht um einen klassischen Beruf mit geregelten Arbeitszeiten handelt. Grundsätzlich müssen Unternehmensberater flexibel sein und sich nach ihren Kunden richten. Zu den Tätigkeiten eines Unternehmensberaters gehört beispielsweise die Analyse von firmeninternen Abläufen und Strukturen. Die Analyse hat zum Ziel, die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu verbessern und auch für die Zukunft zu sichern. Unternehmensberater erarbeiten gemeinsam mit ihren Kunden Optimierungskonzepte, geben Tipps zur Finanzierung und zu Fördermöglichkeiten und helfen zudem bei der Mitarbeiterentwicklung. Zu den Tätigkeiten eines Unternehmensberaters können auch kurzfristige Managementaufgaben und die Entlassung von Mitarbeitern gehören. Unternehmensberater müssen viele Fähigkeiten mitbringen, um ihren Aufgaben gewachsen zu sein.

Unternehmensberater - ein Beruf mit Zukunft
Wer in der Unternehmensberatung tätig werden möchte und dies bereits vor der Aufnahme eines Studiums weiß, sollte ein wirtschaftswissenschaftliches Studium aufnehmen. Volks- und Betriebswirte sind besonders häufig als Unternehmensberater tätig. Die Zukunftsperspektiven dieses Berufs sind grundsätzlich als sehr gut einzuschätzen.
Home     |     Kontakt     |     Impressum     |     Länder
LAL Sprachreisen - Love a Language!