Beliebte Länder für Ausbildung und Job Dass die Deutschen in der letzten Zeit wie besessen von der Idee sind, auszuwandern und ihre Kinder auf ausländische Schulen oder deutsche Schulen im Ausland anzumelden, ist nichts Neues mehr. Im Grunde pflegt ein jeder den Traum, ein mal in den USA zur Schule zu gehen und eine berufliche Karriere durch eine Jobbörse im Lande der Weltmacht zu absolvieren. Aber gehört die USA wirklich zu den meistbereisten Ländern in Sachen "Auswandern"? Welche Länder sind die beliebtesten Auswanderziele auf der gesamten Welt, denn Traum und Realität unterscheiden sich ja oftmals gewaltig?

Wenn man sich die Zahlen der Auswanderer aus dem Jahre 2008 einmal genauer anschaut, dann wird man schnell feststellen, dass vor den USA nur ein einziges Land steht, wo die Deutschen noch lieber leben und arbeiten.
In die Schweiz wanderten über 18.000 Menschen aus, gefolgt von den Vereinigten Staaten mit knapp 14.000 Auswanderern. Des Weiteren in der "Liste der beliebtesten Auslandsziele" sind Österreich, Großbritannien, Polen, Spanien, Frankreich, Kanada, Japan, die Niederlande und auch die Türkei zu finden.
 

Das Auto beim Auswandern mitnehmen?

Das Auswandern in den warmen Süden ist sicher reizvoll. Die Bestimmungen innerhalb der EU sind hierbei zu beachten. Es ist weitaus komplizierter und kostspieliger sein Auto mitzunehmen, als hinter dem Wort Europa vermutet wird.

Autoversicherung

Es ist bares Geld seine KFZ-Versicherung in Deutschland zu vergleichen. Im Internet lassen sich auf der Seite http://www.spar24.de/kfz-versicherung/ eine Reihe von Versicherungen vergleichen. Im Ausland wird der Führerschein vorgelegt, damit die Versicherung die Anzahl der Jahre einsehen kann, die der Versicherungsnehmer schon Fahrpraxis hat. Aufgrund dieser Daten wird von der Versicherung im Ausland ein Rabatt errechnet. Es wird eine Vorlage von einer deutschen Versicherungsagentur mit den Versicherungsprozenten in der Regel nicht akzeptiert. Die Ausnahme ist eine deutsche Agentur im Ausland die ihren Kunden behalten möchte, nicht muss.

Länder innerhalb der EU

Ein Neufahrzeug muss in einem EU-Mitgliedsland nach den dortigen Steuergesetzen voll versteuert werden. Die Regelung gilt nicht, wenn das Fahrzeug wenigstens sechs Monate auf den Fahrzeughalter zugelassen ist. Der Fahrzeughalter muss wenigstens ein volles Jahr in einem EU-Mitgliedsland gelebt haben. Wenn diese beiden Punkte erfüllt sind, wird das Fahrzeug als Umzugsgut behandelt. Das Umzugsgut ist innerhalb der EU steuerfrei. Für die Einfuhr des Fahrzeuges wird eine Steuernummer des Fahrzeughalters benötigt. Ein Wohnsitz muss in dem ausgewählten Land beim Rathaus gemeldet sein. Das Fahrzeug darf in dem Umzugsland nicht innerhalb von einem Jahr verkauft werden. Wird es vorher verkauft, muss es der Fahrzeughalter nachträglich versteuern.

USA

In den USA kann ein Auto zur persönlichen Nutzung ein Jahr lang gefahren werden, ohne Zoll zu bezahlen. Es verhält sich anders, wenn dieses eine Jahr überschritten wird, oder ganz in den USA bleiben soll. Beim Importieren eines neuen Fahrzeugs in die USA müssen Zollgebühren bezahlen. Die Autos, die nicht baugleich im Handel in den USA zu erwerben sind oder waren, erfüllen nicht die Importbestimmungen. Den amerikanischen Behörden liegen in einem solchem Fall keine Abgas- und Sicherheitswerte vor. In der Regel wird aufgrund dieser Tatsache das Fahrzeug nicht zugelassen. Es kann von einer amerikanischen Kfz-Werkstatt auf den für die Behörden erforderlichen Stand gebracht werden. Ansonsten muss es ausgeführt oder verschrottet werden.

Fazit

Einen Jahreswagen in Deutschland zu verkaufen ist sicher verlustreicher als ihn als Umzugsgut zu deklarieren, wenn die Voraussetzungen gegeben sind.

Home     |     Kontakt     |     Impressum     |     Länder
LAL Sprachreisen - Love a Language!